Ausschnitt aus dem Flyer "Laut. Stark. Online" von jugendschutz.net

Fake News

Titelbild der Seite: Ausschnitt aus dem Flyer "Laut. Stark. Online" von jugendschutz.net

Ausgangslage

Von Donald Trump ab 2016 popularisiert, sind die "Fake News" innert weniger Monate zu einem zentralen Thema der Medienerziehung geworden, da sie die Grundlagen unserer Demokratien bedrohen. Durch ihr Medienkonsumverhalten sind Jugendliche besonders anfällig dafür, da sie sich vorwiegend über soziale Netzwerke (statt traditionelle Medien) informieren. Es handelt sich also um ein wichtiges Thema, das im Unterricht behandelt werden muss. Auch wenn die Lehrpläne nicht explizit auf Fake News eingehen, beziehen sich doch Lernziele auf dieses Thema (ab Zyklus 2), z.B. MI 1.2.h, ERG 5.5.d

27.08.2018 / Stephanie Burton und Susanne Portmann

Fake News: Merkblatt und Materialien
Das Merkblatt beschreibt die Hauptmerkmale von Fake News sowie die Kriterien, die sie von anderen Falschmeldungen unterscheiden. Zudem finden Sie dort ein grobes Raster für eine erste Prüfung derGlaubwürdigkeit von Informationen im Netz.

Vertrauenswürdige Informationen im Netz finden und Nachrichten systematisch prüfen: Wenn Sie diese Fragen mit Ihren SuS diskutieren möchten, dann könnte das Blatt "Fake News: Materialien" nützlich für Sie sein. Es stellt eine Reihe von Links und vertrauenswürdigen Internetseiten vor, die gut aufbereitetes Material für den Unterricht zur Verfügung stellen (Quizzes, Videoclips, Bilder bis hin zu ganzen Unterrichtseinheiten). Eine Checkliste im Wordformat stellt SRF zur Verfügung; so kann jede/r Kriterien ändern, streichen, hinzufügen: Arbeitsblatt 3 auf https://www.srf.ch/sendungen/myschool/fake-news-2